Schlagwort-Archive: horde5

Dringende Wartungsarbeiten

… an Moodle, Nextcloud, Roundcube und Horde. Die Arbeiten werden über den Tag verteilt stattfinden und die Verfügbarkeit der genannten Dienste „beeinflussen“.

Betroffenes in der Tagline.

Dringende Wartungsarbeiten

… auf PVE. Alle dortigen Dienste gehen offline.

Wartungsarbeiten

26.04. ca. 12:00 Uhr: Die Arbeiten sind erst einmal abgeschlossen. Im Laufe des Tages kann noch Kleinkram nachkommen, der allerdings die Dienste auf PVE oder Kneipe nicht mehr groß belasten sollte.

… auf allen VMs und an fast allen Diensten.

Wartungsarbeiten cont.

Auf Grund unserer Datenmengen ziehen sich die Wartungsarbeiten in den heutigen Sonntag hinein. Unschön – aber so ist es nun eben. Ich gehe demnächst mit allem auf PVE offline. Danach setze ich die Arbeiten von gestern fort … so dass auch heute mit Einschränkungen gerechnet werden darf. Intern (die VMs auf Kneipe) sind seit gestern fertig.

Betroffene Dienste in der Tagline.

PVE unter Beobachtung

Arbeitshypothese: Es könnte möglich sein, dass unser VM-Host ein Problem mit seiner Netzwerkkarte hat, die versucht, in einen Energiesparmodus zu wechseln. Dabei nimmt sie dann den gesamten Server mit in den Abgrund. Dummes Ding. Was will die auch mit Entergiesparmodi rummachen? Sie steckt in einem Server! Da wird gearbeitet und nicht gespart.

Anyway: Das ist nun Bug #49 im Bugtracker und PVE ist unter Beobachtung. Wie stabil die Geschichte ist, wird sich zeigen. Einziger Lichtblick: Wenn es nicht mehr tut, dann wird gespart.

Betroffen ist so ziemlich alles, was wir im Alltag brauchen. Mehr dazu in der Tagline.

Wartungsarbeiten Sa/So

Umfangreichere Wartungsarbeiten stehen an. Wir sind mit Teilen der KvFG Cloud mal da, mal weg, mal langsam. Betroffen sind alle Dienste in der Cloud.

Umfangreiche Wartungsarbeiten Sa/So

Am kommenden Wochenende (Sa und So / 01.09 und 02.09) stehen umfangreichere Wartungsarbeiten an. Mit einer verlängerten downtime der KvFG Cloud oder deren Teile darf gerechnet werden.

Spuk

So unvermittelt, wie der Spuk auftrat, so unvermittelt ist dieser auch wieder vorbei. Der Server ist und war sauber wie mehrere Scans eindeutig zeigten, geändert wurde nix … und die schwachsinnigen Phishing-Warnungen sind heute wieder weg. Das mag verstehen, wer Google und Freunden vertraut, ich versteh es nicht.

Ich habe den Verdacht, dass es hier Benutzer gibt, die ihre Mails über die Dienste von Dritten abrufen. Dies wäre ein eindeutiger Verstoß gegen unsere Benutzerordnung (Weitergabe von Passwörtern).

Weiter könnte dies aber evtl. auch die Ursache dafür sein, warum wir die aktuellen Probleme mit Phishing-Warnungen zu unserem Mailserver haben – denn ich setze auf unserem Mailserver auf Linked Attachments, um Speicherplatz zu sparen.

Linked Attachments sind Anhänge an Mails, die im Dateisystem unseres Mailservers liegen und von dort über Links in von unserem Server versandten E-Mails abgerufen werden, statt dass diese Anhänge direkt Teil der Mail sind. Dies könnte, sofern der Anhang irgend einer „Sicherheitsfunktion“ komisch vorkommt, dazu beitragen, dass eben diese „Sicherheitsfunktion“ die URL zum Anhang (und damit den Link zu unserem Mailserver) gleich mit auf die Liste der Bösen wirft.

Ich habe diese Funktion nun deaktiviert. Ab jetzt wird jeder Anhang direkt in die Mail geschoben, dessen Teil er ist.

Nebenwirkung dürfte sein, dass uns der Speicherplatz schneller zuwuchert.

Ach ja: Sollte ich bei einem Benutzer nachweisen können, dass dieser seine Mails über Dritte abruft (und damit: dass dieser sein Passwort weitergegeben hat), dann sperre ich dessen Account umgehend.